Start » Howto » Gestaltung von Maschinenfüßen

Gestaltung von Maschinenfüßen

Ein Maschinenfuß ist ein elementarer Bestandteil von vielen Maschinen und Anlagen.

In diesem Artikel werden verschiedene konstruktive Ausführungen von Maschinenfüßen gezeigt. Die hier gezeigten Varianten können in der Konstruktion von Gestellen, Apparaten, Aggregaten und Maschinen unterschiedlichster Art eingesetzt werden. In den Beispielen wird davon ausgegangen, dass der Maschinenrahmen aus einem Hohlprofil bzw. mit einem U-Profil ausgeführt ist.

Variante 1 -- Grundplatte mit Durchgangsbohrungen

Maschinenfuß Variante 1 - mit Durchgangsbohrungen
Maschinenfuß Variante 1 -- mit Durchgangsbohrungen
Maschinenfuß Variante 1 - mit Durchgangsbohrungen, Isometrie
Maschinenfuß Variante 1 -- mit Durchgangsbohrungen, Isometrie

Variante 1 besteht aus einer Stirnplatte, die an das Hohlprofil mit einer Kehlnaht angeschweißt ist. Die Stirnplatte hat 4 Durchgangsbohrungen für die Befestigungsschrauben.

Verwendete Komponenten

Pos.-Nr.BezeichnungKommentar
1Hohlprofil
2Stirnplattemit 4 Durchgangsbohrungen
3Unterlegscheibe
4Schraube

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
einfach zu fertigenkein Ausgleich von Unebenheiten
sicher gegen Abhebenkeine Schwingungsdämpfung
kann Momente übertragenkeine Höhenverstellung

Variante 2 -- mit Niveauausgleich

Maschinenfuß Variante 2 - mit Niveausgleich
Maschinenfuß Variante 2 -- mit Niveausgleich
Maschinenfuß Variante 2 - mit Niveausgleich, Isometrie
Maschinenfuß Variante 2 -- mit Niveausgleich, Isometrie

Variante 2 entspricht im Wesentlichen der ersten Variante, hat aber zusätzlich Gewindebohrungen in der Stirnplatte. In diese Gewindebohrungen werden die Einstellschrauben geschraubt. Ideal ist es, diesen Maschinenfuß nach der Höheneinstellung zu vergießen, z.B. mit Reaktionsharzbeton.

Verwendete Komponenten

Pos.-Nr.BezeichnungKommentar
1Hohlprofil
2Stirnplattemit 4 Durchgangsbohrungen und 4 Gewindebohrungen
3Unterlegscheibe
4Schraube
5Schraubedient der Höheneinstellung

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
einfach zu fertigenkeine Schwingungsdämpfung
sicher gegen Abhebenkeine Höhenverstellung
kann Momente übertragen
Ausgleich von Unebenheiten

Variante 3 -- eingesetzte Stirnplatte mit Kaufteil

Maschinenfuß Variante 3 - mit Kaufteil und innenliegender Stirnplatte
Maschinenfuß Variante 3 -- mit Kaufteil und innenliegender Stirnplatte
Maschinenfuß Variante 3 - mit Kaufteil und innenliegender Stirnplatte, Isometrie
Maschinenfuß Variante 3 -- mit Kaufteil und innenliegender Stirnplatte, Isometrie

Variante 3 besteht aus einer Stirnplatte mit Durchgangsbohrung, auf die eine Mutter angeschweißt wurde. Von unten wird der fertige Fuß eingeschraubt und gekontert.

Verwendete Komponenten

Pos.-Nr.BezeichnungKommentar
1Hohlprofil
2Stirnplattemit Durchgangsbohrung
3Mutterdie obere Mutter ist angeschweißt an die Stirnplatte
4Maschinenfußgibt es in verschiedenen Ausführungen z.B. hier

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
einfach zu fertigennicht sicher gegen Abheben
etwas Schwingungsdämpfungnicht sicher gegen seitliches Verschieben
Höhenverstellung ist möglichkann keine Momente übertragen
Ausgleich von Unebenheiten

Variante 4 -- aufgesetzte Stirnplatte mit Kaufteil

Maschinenfuß Variante 4 - mit Kaufteil und aufgesetzter Stirnplatte
Maschinenfuß Variante 4 -- mit Kaufteil und aufgesetzter Stirnplatte
Maschinenfuß Variante 4 - mit Kaufteil und aufgesetzter Stirnplatte, Isometrie
Maschinenfuß Variante 4 -- mit Kaufteil und aufgesetzter Stirnplatte, Isometrie

Variante 4 entspricht im Wesentlichen Variante 3, mit dem Unterschied, dass die Stirnplatte größer ist und auf das Hohlprofil aufgesetzt wird, anstatt eingelassen. Diese Variante ist etwas leichter zu fertigen als Variante 3.

Verwendete Komponenten

Pos.-Nr.BezeichnungKommentar
1Hohlprofil
2Stirnplattemit Durchgangsbohrung
3Mutterdie obere Mutter ist angeschweißt an die Stirnplatte
4Maschinenfußgibt es in verschiedenen Ausführungen z.B. hier

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
einfach zu fertigennicht sicher gegen Abheben
etwas Schwingungsdämpfungnicht sicher gegen seitliches Verschieben
Höhenverstellung ist möglichkann keine Momente übertragen
Ausgleich von Unebenheiten

Variante 5 -- mit Schwingungs- bzw. Schockdämpfer

Maschinenfuß Variante 5 - mit Gummipuffer
Maschinenfuß Variante 5 -- mit Gummipuffer
Maschinenfuß Variante 5 - mit Gummipuffer, Isometrie
Maschinenfuß Variante 5 -- mit Gummipuffer, Isometrie

Bei dieser Variante besteht der Rahmen aus einem U-Profil anstelle eines Hohlprofils. Es kommt ein Schwingungsdämper mit beidseitiger Gewindebohrung zum Einsatz. Unterhalb der Grundplatte befindet sich zusätzlich eine Distanzplatte, um die untere Befestigungschraube für den Gummipuffer zu überdecken.

Verwendete Komponenten

Pos.-Nr.BezeichnungKommentar
1U-Profil
2Stirnplattemit einer Durchgangsbohrung
3Stirnplattemit 5 Durchgangsbohrungen
4Distanzplattemit 5 Durchgangsbohrungen
5Gummipufferz.B. von Wagner Technik Berlin
6 und 8Unterlegscheiben
7 und 9Schrauben

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
gute Schwingungsdämpfung bzw. ggfs. Schocksicherheitetwas komplizierterer Aufbau
sicher gegen Abheben
Ausgleich von Unebenheiten
kann Momente übertragen
Austausch des Gummielements ist möglich